Angefixt! The Doodler – Westknits Mystery Kal 2015

image

Ich bin angefixt!
Seit ich mir in einem Anflug von Größenwahn die Anleitung für den Westknits Mystery Shawl Kal 2015 gekauft habe, kann ich gar nicht mehr aufhören zu stricken!!! Dass man das meinem Doodler noch nicht ansieht liegt daran, dass ich schon 5x alles wieder aufribbeln musste (Größenwahn, englische Anleitung und so…). Aber jetzt ist der Knoten endlich geplatzt.

Die Wolle (pflanzengefärbte Unikate und Novena Color von Lang Yarns) wollte eigentlich eine Jacke werden, aber dieses Projekt kam nicht so recht voran, deshalb war auch da erstmal ribbeln angesagt, damit die Wolle ihre wahre Bestimmung finden kann 🙂

Im Laufe des Kals werde ich über meine Fortschritte und die Stolperfallen berichten…

Clue 1:
Nachdem ich endlich kapiert hatte, was es mit dem I-Cord auf sich hatte (ganz toll, wird jetzt in viele kommende Projekte eingebaut!) hab ich nach dem ersten Bogen fröhlich drauf los gestrickt. Hatte ja das Prinzip verstanden. Blöd nur, dass ich nie auf die Maschenzahl lt. Anleitung kam. Nach 3x aufribbeln ändern habe ich dann endlich den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen den Wedges entdeckt: das winzige kfb, das am Reihenanfang stand – oder eben auch nicht. Danach ging aber alles wie von selbst:

wpid-20151111_140129.jpg

Clue 2:
Hab ich sofort kapiert und ging ziemlich schnell. Da der Zopf immer breiter wurde, habe ich mir irgendwann beim Abstricken der Zopfnadel fast die Finger gebrochen. Bin leider erst gegen Ende auf die Idee gekommen, die Maschen der Zopfnadel einfach erst mit einer etwas größeren Nadelspielnadel abzustricken und dann von dort einfach an die richtige Stelle zu schieben.

wpid-20151115_223857-1.jpg

Clue 3:

Läuft bisher super, musste aber in den Wollladen, um mir schnell ein neues Seil zu besorgen, denn auf meinem sah das ganze so aus:

wpid-20151120_125356-1.jpg

Leider gab es dort nur 100er Seile und keine Seilverbinder, so dass ich meinen Doodler jetzt auf 2 100er Seilen mit Stopper am Ende stricke. Funktioniert super!

 

 

 

 

 

Advertisements

100g Sockenwolle für Hals & Ohren

image

Eins haben alle Mützen meiner Tochter gemeinsam: sie rutschen gern ein Stück nach oben, so dass die Ohren frei sind. Also musste für die neue Herbstsaison eine Mütze mit Ohrenklappen her:

Für die Mütze und den Halswärmer reichen genau 100g (weiche!) Sockenwolle. Das auf den Bildern abgebildete Set besteht aus 2x 50g der tollen Verlaufswolle von Wollelfe. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 3,5. Da die Mütze in Länge und Breite sehr dehnbar ist, passt sie bei einem Kopfumfang Bon ca. 45- 51 cm. Ihr braucht Nadeln in Gr. 4 und 3,5 und mehrere   Maschenmarkierer.

Und hier nun ein kurzes Tutorial:

Mütze:
Mit Nadelstärke 4 100 M anschlagen, zur Runde schließen, Rundenanfang mit Maschenmarker markieren und 2 Reihen rechts stricken.
Zu Nadelstärke 3,5 wechseln und für die Ohrenklappen wie folgt einteilen:
6 re, MM (Maschenmarkierer), 27 re (Ohrenklappe) , MM, 34 re (Stirn), MM, 27 re (Ohrenklappe), MM, 6 re
Ohrenklappe:
Die Ohrenklappen werden glatt rechts mit verkürzten Weiterlesen

Ballonkleid Tutorial

kleid1.

Dieses süße Ballonkleid haben wir schon etwas länger, ich komme aber jetzt erst dazu, das Tutorial zu schreiben. Gestrickt ist es aus Merinowolle vom Finkhof und ist entsprechend warm und dick. Es sieht im Frühling aus Baumwolle & Co aber sicher auch toll aus (unser Frühjahrsexemplar ist in Arbeit).

Also dann:

Wir brauchen:

  • Wolle in ausreichender Menge (bei mir haben 100g gereicht)
  • 2 Rundstricknadeln
  • Gummiband

Los gehts mit dem Vermessen des Models. Alternativ gibt es im www auch viele Maßtabellen, ich zum Beispiel arbeite immer nach dieser hier.

Wir brauchen den Brustumfang, die Länge zwischen Brust und Mitte Oberschenkel und die Länge zwischen Oberbrust und Schulter für die Armkugel (steht in den Maßtabellen als Höhe Armkugel).

In meinem Fall, bzw. dem meiner Tochter beträgt der Brustumfang ca. 54 cm, das entspricht etwa Gr. 98. Im Zweifel lieber etwas mehr veranschlagen, lieber zu weit als zu eng und die Weite lässt sich durch die Kordel noch regulieren.

Als nächstes kommt die Maschenprobe, die sieht bei mir so aus:

18 Maschen und 28 Reihen entsprechen 10 x 10 cm.

Das Kleid wird in Runden gestrickt, man benötigt also eine entsprechend lange Rundstricknadel.

Unser Kleid ist unten 40 cm breit, hat also einen Umfang von 80cm. Bei kleineren Kindern würde ich das Kleid etwas schmaler machen, bei größeren etwas weiter. Je breiter das Kleid unten ist, desto ballonförmiger wird es.

Wir rechnen also aus, wieviel Maschen wir für die gewünschte Breite brauchen:

18Maschen = 10 cm

x                  = 80 cm

x= 144 Maschen

Ich habe 144 Maschen aufgenommen und zunächst in Reihen das Bündchenmuster (2re 2li) gestrickt.

Nach 1,5 cm folgt eine Reihe nur links, das später die Unterkante des Kleides.

Danach nochmal 1,5 cm im Bündchenmuster.

Nach insgesamt 3 cm Bündchenhöhe werden die Maschen an der Unterseite des Bündchens mit einer weiteren Rundnadel aufgenommen, so dass jetzt in beiden Seiten Nadeln stecken. Dann wird das Bündchen entlang der Reihe linker Maschen gefaltet und die neu aufgenommenen Maschen werden zusammen mit den „normalen“ Maschen abgestrickt.  In Bildern sieht das ganze so aus (nicht wundern, das Bündchen auf dem Foto gehört zu einer Hose):

wonne handy 1016         Das offene Bündchen

wonne handy 1019 Anschlagmaschen aufnehmen

wonne handy 1020Zusammenklappen, die Reihe linker Maschen ergibt die Unterkante

wonne handy 1021Maschen zusammen abstricken

wonne handy 1022Fertig 🙂

Jetzt wird das Bündchen zum Ring geschlossen und in Runden glatt rechts weitergestrickt. Das entstehende Loch am Rundenanfang wird ignoriert, dadurch fädeln wir später den Gummi. Am Rundenanfang und nach der Hälfte der Maschen einen Maschenmarkierer setzen und stricken stricken stricken… bis zur Länge von 27 cm (bzw. der Länge, die ihr zwischen Mitte Oberschenkel und Mitte Brust gemessen habt, abzgl. ca. 2 cm). Jetzt wird ermittelt(einfach in der Berechnung oben die 80 cm durch den benötigten Brustumfang ersetzen), wieviele Maschen für den gewünschten Brustumfang noch benötigt werden, die Differenz wird in der nächsten Runde abgenommen. In meinem Fall habe ich jede 3. Masche abgenommen. Die Gesamtmaschenzahl sollte durch 6 teilbar sein, oder der Abstand zwischen den nun folgenden Löchern muss entsprechend angepasst werden.

Für die Löcher, durch die später die Kordel kommt habe ich die nächste Runde wie folgt gestrickt:

4 M rechts, 1 Umschlag, 2 re zusammen usw.

Noch ca. 3 cm glatt rechts weiterstricken, danach wird das Kleid an den Maschenmarkierern in Vorder- und Rückteil aufgeteilt. Die Maschen für das Vorderteil werden stillgelegt und das Rückenteil in Reihen weitergestrickt:

Für den Armausschnitt wie folgt in jeder 2. Reihe beidseitig abnehmen: 1x 3 Maschen, 1x 2 Maschen, 1x 1 Masche

Nach 6 cm für den Halsausschnitt die mittleren 26 Maschen abketten und beidseitig in jeder 2. Reihe nochmal 1x 3,

x2 und 1×1 abketten. Für die Träger bleiben bei mir noch je 5 Maschen, das entspricht einer Trägerbreite von 2,5 cm.

Träger einzeln fertig stricken bis zur gewünschten Armkugelhöhe (bei mir 13 cm von Armausschnitt bis Ende Träger).

Vorderteil analog fertigstellen.

Träger zusammennähen, Maschen am Halsausschnitt aufnehmen und noch 1 cm im Bündchenmuster stricken, ebenso mit Halsausschnitt verfahren.

In das untere Bündchen wird noch ein schmales Gummiband eingezogen, um den Balloneffekt zu verstärken, danach kann das Loch im Bündchen verschlossen werden.

Für den Gürtel aus Wolle eine Kordel drehen und durch die Löcher fädeln. Bei Bedarf können noch Perlen auf das Kordelende aufgefädelt werden (bei Babys und ganz kleinen Kindern, bei denen noch Verschluckgefahr besteht sollte natürlich unbedingt auf Perlen oder ähnliche Kleinteile verzichtet werden!!)

Zum Schluss noch die Fäden vernähen und fertig 🙂

kleid1

Kissen to go – aus alt mach neu!

kissen4

Der Frühling ist da und das Scheibenabdeckdings aus meinem Auto hat ausgedient – zumindest als Scheibenabdeckdings. Seinem eigentlichen Zweck konnte es eh nicht mehr dienen seit ich mal irgendwo hängen geblieben bin und das Teil total zerfetzt habe. Beim Auto entmüllen kam mir dann die Idee: Seit meine Tochter keine Windeln mehr braucht wird es in Feld, Wald und Sandkasten doch recht schnell kalt am Popo, so dass schon lange ein kleines Iso-Kissen auf meiner To-Näh-Liste stand. Und mit dem Scheibenabdeckdings hatte ich das passende – und vor allem noch kostenlose – Material gefunden. Meine Entmüllaktion habe ich dann abgebrochen, ich musste schließlich nähen:

kissen5

Ich war selbst überrascht, wie schnell und einfach das ging:

Scheibenabdeckdings und einen Rest beschichtete Baumwolle aufeinander legen, große Schüssel drauf, Kreis drumherum malen, beide Lagen vorsichtig ausschneiden, die beiden entstandenen Kreise links auf links zusammenlegen, mit Büroklammern fixieren damit nix verrutscht, innerhalb der Nahtzugabe zusammennähen, mit Schrägband einfassen, Kam Snaps am Rand und ziemlich in die Mitte fummeln und fertig ist das Sandkastenkissen. Man könnte auch noch eine Öse anbringen, um das Kissen dann am Rucksack zu befestigen, aber mit Ösen stehe ich auf Kriegsfuß, deshalb muss es bei uns ohne gehen. (Und mit Schrägband stehe ich auch auf Kriegsfuß, deshalb entschuldigt die unsaubere Rückseite. Aber ich glaube, dem Sand ist es später mal egal wie das Kissen von unten aussieht.)

kissen6

Kissen1 kissen2

Der Esel gehört übrigens zu Edwards frecher Tierparade von Kerry Lord – herzallerliebst, da werden bestimmt noch einige Tierchen folgen!

Ein Häschen fürs Mäuschen

hase1

Unsere Sofakissen brauchen neue Bezüge. Unbedingt. Eigentlich schon seit September, denn da ist unsere neue Couch eingezogen. Da ich mich nicht für einen Stoff entscheiden konnte, habe ich beim großen Schweden kurzerhand 2 Fleecedecken mitgenommen und daraus schnell ein paar Bezüge genäht. Die sind so kuschlig, dass aus der Übergangslösung schon fast eine Dauerlösung geworden ist. Da aber (hoffentlich) bald Frühling ist, müssen jetzt doch ein paar Frühlingsfarben her. Angefangen habe ich mit einem Kissen fürs kleine Mäuschen. Normalerweise überlasse ich das applizieren lieber meiner Stickmaschine, aber als ich die tollen Kissen-Sets von Jobolino entdeckt habe, war es um mich geschehen. Das Hasenmädchen bleibt ganz sicher nicht allein, es gibt noch viele viele andere tolle Designs. Ich fürchte allerdings, mein Mann wird nicht damit einverstanden sein, dass unsere Couch nur noch von Frosch, Fuchs, Esel und Co bevölkert wird 🙂

hase3  hase4

hase2

Rosalie meets Sugar Plum

rosalie1.jpg

Als ich neulich beim Stöbern bei Urban Threads die neue Serie Sugar Plum entdeckt habe wusste ich sofort, dass daraus ein Kleid fürs Tochterkind wird. Es ist vielleicht kein typisches Kindermotiv, aber ich finde, es hat was! Mir gefällt auch die Kombination der doch recht filigranen Schneeflocken mit dem derberen Fleecestoff.

rosalie2.jpg

Schnittmuster ist die Rosalie von Mathila.

Unser Lieblingskleid, allerdings musste die sonst so schöne Unterteilung der Schneeflockenballerina weichen – deshalb ist das Oberteil auch nicht verstürzt genäht sondern „nur“ einlagig und mit Schrägband eingefasst. Auf Verschlüsse habe ich auch verzichtet, das Kleid sitzt locker genug um es einfach über den Kopf zu ziehen. Die hinteren Träger habe ich einfach etwas verkürzt.

Die Argumente „LILA!“ „GROOOOSSE TASCHEN!“  und „KLEID!“ haben mein kleines Model sofort überzeugt, so dass keine Gummibärenbestechung notwendig war 🙂

Rosalie3.jpg

Rettung für das Halsbündchen

 yvi1

Eigentlich war ich nur im Stoffladen, um Stoff für die drei Loops zu kaufen, die ich zu Weihnachten verschenken will. Und da lag er wieder, der Stoff, um den ich schon bei den letzten paar Besuchen rumgeschlichen bin. Bio-Strickfrottee in einer gaaaaaanz tollen Farbe, die hier auf den Fotos leider so gar nicht rüberkommt. Bisher konnte ich mich immer bremsen und habe ihn nicht gekauft, aber dieses Mal kam ich nicht dran vorbei. Natürlich mussten dann auch die  eigentlich dringenderen Loops warten…

Das passende Schnittmuster war schnell gefunden, mein Töchterchen steht momentan auf große Taschen und Kleider – ein Fall für die Yvi von Mariele! Zuschneiden und Nähen gingen ganz schnell, nur leider wollte das Halsbündchen nicht so wie ich wollte – der Ausschnitt war viel zu weit:

yvi3.jpg yvi4.jpg

Ich hatte weder Lust und Zeit, die Dreifachnaht wieder aufzumachen, mit der ich das Halsbündchen angenäht hatte, deshalb habe ich kurzerhand zur Schere gegriffen, das alte Bündchen abgeschnitten und einen Rollkragen angenäht. Dazu habe ich einfach einen ca. 20 cm hohen Bündchenring (etwas schmaler als der Halsausschnitt) statt des Halsbündchens an den Ausschnitt genäht.

Wie praktisch, dass grad Winter ist 🙂

yvi2.jpg